VEM-Freiwillige   2017/2018   2016   2015   2014   2013   2012   2011   2010   2009 

Anna  |  Carina  |  Clara  |  Debbie  |  Eunike  |  Fabian  |  Finn  |  Geeske  |  Helen  |  Johannes B  |

Johannes F  |  Jonas  |  JB  |  Julia  |  Luisa  |  Malte  |  Melle  |  Monique  |  Salome  |  Sara  |  Svenja  |

Menu:

Archiv

Blog durchsuchen:

Wohin eigentlich mit dem Müll?

Autor: Helen | Datum: 10 April 2014, 08:00 | 0 Kommentare

14.00 Heute ein Thema, was zwar kein spezielles Ereignis ist, aber eine Frage dir mir immer im Alltag begegnet: Wohin eigentlich mit dem Müll?

Der Zwiespalt, wie man Müll richtig entsorgt auf einer Insel, ohne Müllabfuhr, Recyclinganlagen oder ähnlichem.

 

14.00

Der Müll ist der gleicher Müll wie überall
Der gleiche wie in Deutschland. Mengen an Plastiktüten, Plastikverpackungen, Plastikflaschen, aber auch Dosen und Glasflaschen. Auch wenn ich nur eine einzelne Flache Waser kaufe, bekomm ich in Plastiktüte dafür. Das Gemüse wird erst einzeln in eigene Plastiktüten gepackt und danach die einzelnen kleinen Tüten in eine große. So sammelt sich innerhalb einer Woche ein riesiger Berg Plastiktüten an.
Super lecker sind die vielen kleinen Bonbons, die natürlich  auch alle einzeln verpackt sind, als Wachmacher in der Kirche oder einfach für zwischen durch. Irgendjemand hat bestimmt welche dabei. Doch nach einem zweistündigen Gottesdienst ist die ganze Kirche und Umgebung voller Bonbonpapiere. Auch an den Straßen rechts und links haufen sich manchmal große Müllberge.
Und an einem eigentlich wunderschönen Strand wird der Strand durch buntes Plastik und glitzernde Glasscherben aufgehübschd.

Jetzt könnte man sagen, dass die Menschen hier alle einen Scheiß auf die Umwelt geben und sich gar nicht darüber im Klaren sind, was ein solches Handeln eigentlich für Auswirkungen hat.
Ach und was ich vergaß: eine Müllabfuhr gibt es hier nicht.

In Deutschland gibt es eine Müllabfuhr und überall Mülleimer, also sieht alles oberflächlich schön sauber aus. Doch was passiert denn eigentlich mit dem abtransportierten Müll?
Stellt euch vor es gebe in Deutschland keine Müllabfuhr, was würdet ihr mit eurem Müll tun? Wüsstet hier wie man was entsorgt, also dieses ganzen verschiedenen Müllsorten, Papier, Plastik, Glas, Dosen,…?


Das Problem:
wenn man selber sich um den Müll kümmern muss und es keine Recycling Anlagen oder ähnliches gibt.

WAS MACHT MAN MIT DEM MÜLL??
Methoden die hier gebräuchlich sind:

Was ist nun die Beste Möglichkeit? Von der Umweltperspektive und von den Finanzen her?
Das ist unsere Zwickmühle.

Den Müll sammeln und verroten lassen
...
ist erstmal keine schlechte Idee. Doch das Verrotten lassen ist zumindest bei Plastik ein etwas längeres Warten (100 oder 1000 Jahre, ich weiß es nicht mehr, aber lange!) und auch ist der Müll ja nicht sauber, sondern voller Essensreste, sodass die Hunde in dem Haufen rumwühlen, damit Spielen und am Ende der Müll überall ist. Klar, werden Essensreste nicht weggeworfen, sondern den Hunde, Katzen und Schweinen zum Fressen gegeben.
Also ist diese Möglichkeit, eine der schlechteren Möglichkeiten.

Den Müll ins Meer werfen
Ein Möglichkeit, so zumindest ist er weg und man sieht ihn nicht mehr, also auf dem ersten Blick. Doch wartet man ein wenig, findet sich dieser Müll an allen Stränden und Ufern wieder. Den, den man nicht wieder findet hat sich durch die vielen Wellenbewegungen und das Umherschwimmen im Meer, soweit verkleinert, dass alle Meeresbewohner, den Plastikmüll durchs Fressen aufnehmen. Und nun ist Fisch hier eines der Hauptnahrungsmittel, das heißt, durch jeden Fisch den wir essen, essen wir gleichzeitig ein bisschen Plastikmüll mit. Plastik zu essen ist allgemein bekannt ungesund. Übrigens ist das nicht nur hier so, sondern die ganzen Weltmeere sind voller Müll.
Also ist diese Möglichkeit eine noch schlechtere Alternative. Nicht nur, dass es ziemlich schmutzig aussieht, wenn die ganzen Ufer voller Müll sind, sondern die ganze Umwelt wird beeinflusst, nicht nur die vor Ort. Der Müll wird durch das Meer überallhin getrieben.

Das Verbuddeln
Hier wird es meistens mit Dosen und Glas gemacht. Dosen und Glas kann man schließlich nicht verbrennen. So sieht man den Müll nicht, aber doch ist er noch immer da. Das ist also nur eine Art den Müll zu „verstecken“. Also auch nicht wirklich eine Lösung.

Das Verbrennen
...ist die häufigste Methode, also das was verbrennt werden kann (Plastik und Papier). So steigen gegen Abend, an fast jedem Haus stinkende Rauchwolken hoch, die zwischen einem eher helleren Rauch bis zu tief schwarzen variieren können. Der Geruch von verbranntem Plastik durchzieht die frische Abendluft. Doch der Müll ist weg, naja fast, er verkleinert sich zu einem viel kleinerem Plastikklumpen. Jetzt haben wir aber gelernt, dass der Rauch von verbranntem Plastik giftig ist und sogar Krebs erregend. Also ist diese Methode auch gesundheitsschädigend und Umwelt zerstörend.
Übrigens die gesammelten Müllberge werden auch irgendwann verbrannt.

Müll sammeln und verschiffen
Die letzte Möglichkeit ist das Sammeln des Mülls und nach Padang bringen. Doch dies bezieht sich nicht auf den alltäglichen Hausmüll, sondern so etwas wie Dosen, Sprühdosen und ähnliches. In Padang wird dieser Müll dann meistens recycelt. Für Papier und Plastik gibt es die Möglichkeit auch. Doch hier ist der finanzielle Aspekt der Nachteil. Das Schiff nach Padang geht nur zwei Mal die Woche und außerdem sind die Tickets nicht gerade billig.

Nun frage ich euch: was ist nun die Beste Möglichkeit?

Die besten Alternativen
Natürlich ist die Beste Möglichkeit, erst einmal weniger Müll zu produzieren. Also eine eigene Tasche mit zum einkaufen nehmen, das Gemüse nicht einzeln zu verpacken, nicht die Milch aus der Dose trinken, nicht das Sprühdeo kaufen. Dies versuche ich auch schon fleißig umzusetzen.

Und natürlich das selber recyceln ist eine super Alternative. Eine Frau in Sikakap, macht aus allen möglichen Plastikverpackungen (z.B. Waschpulver-, Kaffee-, Bonbon-, Süßigkeiten Verpackungen und ähnliches) Taschen. Verschiedene Taschen, wie Handtaschen und Geldbeutel, näht sie entweder oder durch eine bestimmte Stecktechnik steckt sie sie zusammen. Ihr Wissen gibt sie auf verschiedenen Seminaren weiter.
Letztens hatten wir ein Seminar für Kindergottesdienst-LehrerInnen. Dort hat sie uns beigebracht, wie wir die Taschen zusammenstecken und nähen. Es ist gar nicht so einfach aber mit etwas Übung klappte es immer besser.
Ich selber habe auch schon versucht noch andere Möglichkeiten des Plastik Recyclings zu suchen. Bis jetzt bin ich noch nicht dazu gekommen, aber ich möchte das Körbeflechten aus alten Plastiktüten mal ausprobieren. Leider ist der Plastiktüten Müll  hier sehr einfarbig schwarz, doch schwarze Körbe haben doch auch was.

14.00

Eine letzte Sache zum Schluss
...die GKPM und die beiden NGOs hier (CDRM und CFK) haben schon einige Programme am laufen über das Thema Müll, also Aufklärung und Alternativen.

Normal 0 21 false false false DE X-NONE X-NONE

Und bei dem Seminar für die Kindergottesdienst-LehrerInnen, gab es eine Einheit über Klimaerwärmung. Für viele war es ein relativ neues Thema, doch die Teilnehmenden waren sehr interessiert. Und haben schon gemerkt wie sich das Klima über die Jahre verändert hat, zumindest die älteren Teilnehmenden. Durch dieses Thema wurde natürlich das Thema Müll auch sehr heiß diskutiert und die Frage „Was ist die beste Möglichkeit?“ kam natürlich auch auf, doch sogar der Vortraghaltende, war etwas ratlos über die Antwort.

Müll ist ein weltweites Problem und es gibt keine 1A Lösung dafür. Also egal wo ihr seid, versucht weniger zu verbrauchen oder lasst eurer Kreativität freien Lauf für neue Recycling Ideen.

Mir ist das Problem erst hier noch mal so richtig klar geworden und hat mich doch sehr zum Nachdenken verleitet.

Schreibt jede Art von Idee, Kritik, Komentar, Verbesserung,... frei raus, ich freu mich über alles!

Bis bald!

Helen (: Normal 0 21 false false false DE X-NONE X-NONE

«Neuerer Eintrag | Älterer Eintrag»

 

 

Kommentare bei alten Blogs deaktiviert.